Schlagwort-Archive: Rezept

TCM Dessert: Schoko-Seidentofu-Mousse

Planst Du ein Menü und brauchst noch einen Nachtisch? Es soll aber bitteschön für die 5 Elemente-Küche sein oder den Prinzipien der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) folgen? Also ein leckeres TCM Dessert?

Dann habe ich was für Dich: ein Mousse mit Schokolade und Seidentofu. Lecker! Es ist einfach zuzubereiten und muss mindestens 2 Stunden kühlen, Du kannst also stressfrei Dein Menü genießen!

Qialance_TCMDessert_Schoko-Tofu-MousseFalls Du noch nicht weißt, was die 5-Elemente-Küche ist oder wie man TCM-gemäß kocht: im Grunde geht es darum, alle 5 Elemente (Holz, Feuer, Erde, Metall, Wasser) in einem Gericht unterzubringen. So wird es ein ausgewogenes Gericht.

Das sind die Zutaten für das Schoko-Seidentofu-Mousse im jeweiligen Element:

Feuer: 150g Bitterschokolade, 2 EL starker Espresso
Erde: etwas Vanillepulver, 400g Seidentofu
Metall: etwas Chillipulver, etwas Schale einer Bio-Orange
Wasser: kleine Prise Salz
Holz: 1-2 TL Orangensaft

Und so einfach kannst Du dieses TCM Dessert zubereiten:

  1. Breche 150g Bitterschokolade in kleine Stücke und gebe sie in eine hitzefeste Schüssel. Lass die Schokolade in der Schüssel in einem Wasserbad vorsichtig schmelzen. Füge am Ende etwas Vanillepulver hinzu.
  2. Koche einen starken Espresso, reibe eine Bio-Orange und presse etwas Orangensaft.
  3. Püriere 400g Seidentofu mit 2 EL Espresso und etwas Chili.
  4. Füge die geschmolzene Schokolade, den Orangenabrieb, 1-2 TL Orangensaft und eine kleine Prise Salz hinzu und püriere alles nochmal durch.
  5. Fülle die Mousse in 3-4 Schälchen und decke sie ab. Lass sie im Kühlschrank ca. 2 Stunden fest werden.
  6. Jetzt kannst Du die Reste (also Espresso und Orangensaft) schon mal genießen, während das Mousse vor sich in kühlt!

Ich finde dieses TCM Dessert sehr lecker. Allerdings muss ich eins dazu sagen: es ist nicht besonders süß! Da ich generell zuckerfrei esse stört es mich nicht. Wenn Du es süßer machen möchtest nimm einfach keine ganz so bittere Schokolade, verwende mehr Vanille oder füge noch etwas Honig hinzu!

Lass Dein Qi fließen!

Angelika

P.S.: Das Rezept für dieses TCM Dessert habe ich hier gefunden. Und wenn Du mehr über die 5 Elemente erfahren möchtest, dann lies doch weiter bei Was sind eigentlich die 5 Elemente oder Die 5 Elemente und ihre Bedeutung für Deine Qi Gong-Praxis!

 

Meine Buchempfehlungen: Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

Wenn Du Dich intensiver mit Taijiquan und Qi Gong beschäftigst, kommst Du irgendwann an den Punkt, wo Du Dich auch mit dem Thema Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) konfrontiert siehst. Dann geht es um Yin & Yang, die 5 Elemente, Organe, Meridiane etc.

Das klingt alles zunächst recht fremd, zumal dann ja noch die chinesischen Begriffe dazukommen. Aber eigentlich ist es gar nicht so schwer. Es gibt ein paar Bücher, die das wirklich sehr gut erklären. Die TCM Bücher, die ich immer wieder zur Hand nehme, möchte ich Dir vorstellen.

Traditionelle Chinesische Medizin: Bücher

 


Das Buch Was ist Akupunktur? kann ich wirklich sehr empfehlen und ich habe es auch schon einige Male verschenkt. Es ist kein “richtiges” Sachbuch sondern ein Vortrag, der vom Autor vor einigen Jahren gehalten wurde. Deshalb lässt es sich auch sehr einfach lesen, man braucht eigentlich nur einen Tag dafür, erhält aber einen wirklich guten Überblick. Wenn Du mehr wissen möchtest, ich habe auch schon eine ausführliche Beschreibung zum Buch „Was ist Akupunktur“ veröffentlicht.

 

Die beiden Bücher Handbuch der Chinesischen Heilkunde sowie Fünf Elemente und Zwölf Meridiane gehen weiter in die Tiefe der Traditionellen Chinesischen Medizin. Sie zeigen nicht nur die Grundlagen (Yin Yang, 5 Elemente, Meridiane), sondern auch wie eine TCM Diagnose gestellt wird oder wie danach behandelt wird. Es ist aber immer noch so einfach dargestellt, dass man auch ohne medizinische Kenntnisse die Bücher versteht.

Beide Bücher bieten einen schönen Einblick in die chinesische Heilkunst. Und ich finde beide sehr gut, aber wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich das Handbuch ein kleines bißchen bevorzugen.

 

Den dtv-Atlas Akupunktur nehme ich immer zur Hand, wenn ich mir einen Meridianverlauf ansehen will oder mir die genaue Lage von einem einzelnen Punkt verstehen will. Es ist wirklich ein richtiges Nachschlagewerk.

 

Häh? Ein Kochbuch unter den Büchern für Traditionelle Chinesische Medizin? Ja, die Ernährung spielt in der TCM eine wichtige Rolle. Genauso wie Akupunktur, chinesische Kräuter und Qi Gong. Außerdem beginnt dieses Buch zur TCM Ernährung mit einer Einführung in die Traditionelle Chinesische Medizin, die ich sehr verständlich finde. (Und die Rezepte schmecken auch sehr gut!).

Das sind also die Bücher, die ich Dir zum Thema Traditionelle Chinesische Medizin empfehlen kann. Natürlich gibt es noch viel mehr, die bekanntesten sind:

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Schmökern,

lass Dein Qi fließen!

Angelika

 

TCM-Rezept: Süßer Hirsetraum

Heute möchte ich Dir ein leckeres TCM-Rezept mit Hirse vorstellen. In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) spielt die Ernährung eine große Rolle. Ein chinesisches Sprichwort lautet: “Essen ist Leben, Nahrung ist Medizin”.

Und warum soll Medizin nicht auch mal süß und wohlschmeckend sein? So wie dieser süße Hirsetraum:

Qialance_TCM_Hirsetraum

Du brauchst dafür gar nicht so viele Zutaten:

  • Hirse
  • Kokosraspeln
  • Kleingeschnittene Trockenaprikosen
  • Kardamom
  • Vanille (als Pulver oder frisch aus der Schote)
  • Reis- oder Hafermilch
  • Mandelsplitter

Die Zubereitung ist wirklich sehr einfach: Koche die Hirse zusammen mit den Kokosraspeln und den kleingeschnittenen Aprikosen weich. Würze dann mit ein wenig Kardamom und Vanille, anschließend gebe etwas Reis- oder Hafermilch dazu. Am Ende füge noch die Mandelsplitter hinzu. Schon fertig!

Der süße Hirsetraum schmeckt sowohl pur als auch mit frischem Obst. Ich gebe gerne noch Himbeeren oder Blaubeeren dazu, aber ich kann mir auch frische Birne gut dazu vorstellen. Mir (und meinen Kindern) schmeckt der süße Hirsetraum zu jeder Tageszeit, am liebsten noch lauwarm!

Die Zubereitung von diesem TCM-Rezept mit Hirse ist also echt simpel. Dennoch mach ich immer eine größere Portion, denn ich mag den Hirsetraum auch noch am nächsten Tag. In einer kleinen Dose aufbewahrt ist das eine wirklich schöne Zwischenmahlzeit im Büro oder unterwegs.

Falls Du mehr über die Ernährungsweise laut TCM erfahren möchtest kann ich Dir den Blog empfehlen, wo ich dieses Hirse-Rezept gefunden habe: Katharina Ziegelbauer ist TCM-Ernährungsberaterin in Wien. Ich finde ihren Blog sehr informativ. Sie schreibt immer wieder leicht lesbare Texte über die Ernährungsweise nach TCM. Dabei geht es auch um die Wirkung der einzelnen Lebensmittel und wann man was essen sollte. Die Rezepte sind lecker und einfach nachzukochen, wie der süße Hirsetraum. Außerdem finde ich es toll, dass sie auch über TCM-Ernährung für Mütter und Kinder schreibt.

Aber jetzt wünsche ich Dir erstmal viel Spaß beim Nachkochen des Hirsetraums. Und mich würde natürlich sehr interessieren, ob Du ihn auch so lecker findest wie ich!

Lass Dein Qi fließen!

Angelika