Buchempfehlung: Der Meister aus Shanghai

Bisher habe ich auf diesem Blog vor allem Sachbücher zu den Themen Taijiquan und Qi Gong vorgestellt. Aber vor kurzem habe ich mal einen Roman gelesen, der von Taijiquan und Qi Gong handelt! Ich habe ihn zufällig gefunden und konnte ihn nicht mehr aus der Hand legen.

Das Buch heißt Der Meister aus Shanghai, geschrieben von Hong Li Yuan. Er erzählt die Geschichte eines chinesischen Qi Gong-Meisters (genannt Da Lee), der nach dem Massaker auf dem Platz des Himmlichen Friedens beschließt, sein Land zu verlassen. Er geht nach Deutschland, um sich dort eine neue Existenz aufzubauen.
Es ist zwar keine Autobiographie, aber der Autor wurde auch in Shanghai geboren, ist 1992 nach Deutschland gezogen und unterrichtet seit einigen Jahren in Stuttgart Taijiquan und Qi Gong! Es gibt also durchaus Parallelen zu seinem Leben. Und neugierig wie ich bin wüsste ich natürlich schon gerne, welche Passagen im Buch “echt” sind und welche erfunden!

Insgesamt fand ich es sehr erfrischend den Meister aus Shanghai zu lesen. Endlich mal kein Sachbuch über Qi Gong, sondern was herrlich Leichtes. Das Buch lässt sich sehr einfach lesen.

Ich konnte gar nicht mehr aufhören, weil ich doch immer wissen wollte, was als nächstes passiert mit Meister Da Lee. Zumal sich immer wieder lustige, traurige, kämpferische, und nachdenkliche Phasen abgewechselt haben.

Bei manchen Abschnitten lief bei mir ein “innerer Film” ab. So gibt es ein paar Kampfszenen, bei denen ich an Jackie-Chan-Filme denken musste. Die Kontrahenten stellen sich drohend auf, dann batsch-batsch-batsch. Ich fand das sehr amüsant.

Interessant ist auch, dass es zwischendurch immer wieder um die damalige politische Situation in China geht. Die historischen Daten bilden den Rahmen und was die Menschen denken und diskutieren ist natürlich Fiktion. Aber ich denke, da steckt sicher das ein oder andere Körnchen Wahrheit drin.

Der Meister aus Shanghai hatte in seiner Anfangszeit in Deutschland auch Kontakte zu einer bestimmten “Szene”. Ich weiß ja nicht, was davon wirklich passiert sein könnte, aber diese Eindrücke von verschiedenen Gruppen mit allerlei (esoterischem) Tamtam sind – ähm – naja, mach Dir am besten selbst ein Bild davon!

Und womit ich so gar nicht gerechnet hatte, waren Sex-Szenen. Ja tatsächlich: Sex-Szenen! Auch die gibt es in diesem Buch.

Der Meister aus Shanghai hat also ganz schön viel zu bieten: Qi Gong, Kämpfe, Politik, Kulturunterschiede China/Deutschland und Sex. Eine wirklich ungewöhnliche Mischung!

Es gibt von Hong Li Yuan noch einen zweiten Roman: Die Tempelglocken von Shanghai. Ich habe es noch nicht gelesen, aber es ist eins der nächsten Bücher, die ich lesen möchte. Ich finde es eben toll, mal einen Roman über Taijiquan und Qi Gong zu lesen.

Kennst Du die Bücher schon? Falls ja, würde mich interessieren, wie Du sie findest.

Lass Dein Qi fließen!

Angelika

Hong Li Yuans Schule in Stuttgart findest Du übigens hier.