Archiv der Kategorie: üben

Welt Tai Chi & Qi Gong Tag: Aktualisierung der Karte

Letztes Jahr habe ich eine Karte mit den Treffen zum Welt Tai Chi & Qi Gong Tag im deutschsprachigen Raum erstellt. Die möchte ich nun aktualisieren!

Ich bitte Dich daher: wenn Du selber ein Treffen anbietest oder jemanden kennst, dann melde Dich gerne bei mir! Am besten über das Kontaktformular, dann können wir die Details klären.

So hoffe ich, dass auch in 2016 wieder möglichst viele Menschen zum Welt Tai Chi & Qi Gong Tag zusammenkommen und gemeinsam üben.

Lass Dein Qi fließen!

Angelika

 

Reicht es, einmal pro Woche im Qi Gong-Kurs zu üben?

Naja, das kommt darauf an, was Du erreichen willst. Vielleicht reicht es Dir ja nur zum Kurs zu gehen und die Zeit dort zu genießen. So ein Kurs ist wie eine Entspannungsinsel im Alltagsgewühl. Aber falls Du mehr aus Deinem Qi Gong-Kurs herausholen willst, dann fang an, zuhause zu üben.

Ich geb Dir mal ein Beispiel: Mal angenommen, Du gehst zu einem Kurs in englischer Konversation. Natürlich werden Deine Sprachkenntnisse profitieren, wenn Du einmal pro Woche zum Kurs gehst. Aber Du kannst Dir sicher vorstellen, wieviel mehr es Dir bringt, wenn Du außerdem noch jeden Tag Vokabeln lernst. Oder ein englisches Buch liest. Oder Dich regelmäßig mit einer Muttersprachlerin zum Tee verabredest!

Genauso ist es mit Deinem Qi Gong-Kurs. Wenn Du einmal pro Woche hingehst wirst Du merken, dass es Dir gut tut. Und das ist ja schonmal wunderbar. Vielleicht ist das für Dich schon ausreichend. Es ist ein Anfang. Wenn Du aber mehr willst, dann kommst Du nicht drumherum, auch zuhause zu üben.

Jetzt sagst Du vielleicht: aber wie merke ich mir all diese verschiedenen Übungen?

Du kannst zum nächsten Qi Gong-Termin ein Blatt Papier und einen Stift mitnehmen. Darauf notierst Du Dir EINE Übung, die Dir besonders gut gefällt. Diese Übung probierst Du zuhause aus, es reichen schon 5 Minuten! Und wenn Du merkst, dass Du die Bewegung noch nicht richtig kannst, dann frag beim nächsten Kurstermin nach. Deine Lehrerin wird sich sicherlich sehr über Deine Frage freuen.

Du kannst auch Deine Lehrerin oder Deinen Lehrer nach einem Buch fragen, das sie oder er Dir empfehlen kann. Ich finde z.B. dieses Qi Gong-Buch sehr gut. Und dieses Buch über die Traditionelle Chinesische Medizin ist auch für Einsteiger gut zu lesen.

Aber egal ob Du nur im Qi Gong-Kurs übst oder auch zuhause: das Beste, um regelmäßig zu üben ist, dass Du zum Kurs gehst!

Lass Dein Qi fließen!

Angelika

 

P.S.: Falls Du nun behaupten möchtest, Du hättest keine Zeit zum üben, dann lies diesen Artikel: Hast Du wirklich keine Zeit zum Üben?

 

Von der Angst, das Falsche zu üben

Stell Dir vor: Du fängst mit Taijiquan und Qi Gong an. Du hast eine Lehrerin gefunden oder einen Lehrer, bei dem Du gerne übst. Du merkst, wie gut es Dir tut. So langsam schleicht sich Taijiquan und Qi Gong in Deinen Alltag ein und Du möchtest mehr kennenlernen.

Spätestens jetzt wirst Du feststellen, dass es mehr gibt als das, was Dein Lehrer unterrichtet. Mehr Stile, mehr Formen, mehr Übungssets. Viel mehr. Vielleicht besuchst Du sogar ein Seminar an einer anderen Schule.

Du lernst ein größeres Stück der Taijiquan- und Qi Gong-Welt kennen und damit auch mehr Praktizierende. Wahrscheinlich auch Leute, die schon länger üben als Du. Die Dir von ihrem Stil, ihrer Form, ihrem Übungsset, ihren LehrerInnen begeistert erzählen.

Und irgendwann auf Deiner Taijiquan- und Qi Gong-Reise stellst Du Dir wahrscheinlich die Frage: übe ich überhaupt das Richtige?

Ich habe mir diese Frage ehrlich gesagt auch schon oft gestellt, und hier ist die Antwort, die ich für mich gefunden habe. Vielleicht hilft sie Dir ja auch weiter:

Im Qi Gong lernst Du, auf den eigenen Körper zu hören. Wenn Du Dich also fragst, ob Du das Richtige übst, dann überlass Deinem Körper die Antwort. Fühlt es sich gut an? Gehst Du energiegeladen aus Deiner Übungszeit? Dein Körper verändert sich außerdem im Laufe der Zeit, wird entspannter, weicher, durchlässiger. Und dadurch ändern sich auch die Übungen, die für Dich richtig sind. Ich glaube: Solange Du Dich weiterentwickelst, übst Du das Richtige.

Und im Taijiquan geht es doch darum zu lernen, einen Standpunkt zu haben, ihn verteidigen zu können oder auch mal auszuweichen. Wenn Du Dich also fragst, ob Du das Richtige übst, dann könnte dies eine Antwort im Taijiquan-Sinne sein: Solange Du merkst, dass Du gut stehst, übst Du gut. Und egal wie fortgeschritten Du bist, es wird wohl bis an Dein Lebensende Menschen geben, die Dir zeigen, wie Du NOCH BESSER stehen und Dich bewegen kannst. Was zählt ist Deine Entwicklung. Deshalb nochmal: Solange Du Dich weiterentwickelst, übst Du das Richtige.

Wenn jemand Dir sagt, wie gut seine Form oder ihr Übungsset ist, dann freue Dich einfach, dass sie gefunden haben, was für sie momentan das Richtige ist. Schau Dir an, ob für Dich was dabei ist und falls ja integriere es in Deine Übungspraxis.

Alles ist im Fluss. Bewahre das, was Dir in Deiner Entwicklung hilft und bleibe dafür offen für Neues, was Dir auch gut tun kann.

Lass Dein Qi fließen!

Angelika

 

P.S.: Falls Du Taijiquan oder Qi Gong unterrichtest, überlege Dir gut, was Du zu SchülerInnen sagst, die von anderen LehrerInnen zu Dir kommen. Willst Du sie verunsichern, indem Du sagst, was sie bisher gelernt haben, war falsch? Ist es nicht viel schöner, sich zu freuen, dass sie nun bei Dir sind? Du kannst ihnen all Dein Wissen weitergeben, damit sie sich weiterentwickeln können!