Archiv der Kategorie: Taijiquan Formdetails

Über 20 Ideen, wie Du Deine Taijiquan Form laufen kannst

Was Du vielleicht schon ahnst: wenn Du viel Taijiquan machst, dann läufst Du viel die Form. Egal welche Form oder welchen Stil Du praktizierst. Natürlich schaust Du Dir auch einzelne Bewegungen an, machst vielleicht sogar Push Hands oder Qi Gong Übungen und etwas Meditation. Aber im Wesentlichen ist es doch so:

Taijiquan üben = ganz viel Taijiquan Form laufen

Und ganz ehrlich: manchmal ist das doch etwas langweilig. Zumindest für mich, denn ich praktiziere nur eine Form! Die ist zwar lang, aber es ist eben nur eine. Also wiederhole ich die und wiederhole und wiederhole und am nächsten Tag wiederhole ich sie noch ein paar Male.

Weil ich das mein Leben lang machen will, muss ich mir das Form laufen interessant machen: Ich suche mir immer ein Thema. Meistens versuche ich einfach das, was ich in der letzten Kursstunde gelernt habe, zu verstehen und zu vertiefen.

Aber inzwischen habe ich viele weitere Ideen und Anregungen gesammelt, wie ich die Form laufen kann. Damit es interessant bleibt und ich neue Aspekte entdecken kann. Und diese Liste möchte ich mit Dir teilen:

Ideen & Anregungen zum Taijiquan Form laufen

  • Weich & fließend die Form genießen (eher langsam)
  • Die Form laufen als wäre man eine treibende Wolke
  • Die Übergänge und Bewegungen so konstant halten, als würde man einen Seidenfaden von einem Kokon ziehen
  • Stell Dir vor, du wärst Wasser (Dein Körper besteht zu 70% aus Wasser!) und gießt Dich in die Form
  • Stell Dir vor, Du würdest Dich durch Wasser bewegen
  • Stell Dir vor, Du würdest Dich durch Honig bewegen
  • Mit Musik die Form laufen (ich war mal in einem Kurs, da konnte jeder seine Musik mitbringen, ich bin also schonmal zu Techno-Musik die Form gelaufen). Tipp: das Musikstück sollte mindestens 5 Minuten lang sein
  • Konzentriere Dich auf die Yin & Yang-Aspekte der Form
  • Konzentriere Dich auf die Bewegungen des Zentrums während der Form
  • Konzentriere Dich auf einen bestimmten Körperteil, z.B. Füße, Hüftstellung, entspannte Schultern, weiter Nacken, Handhaltungen
  • Entdecke die verschiedenen Qi Gong-Stände in der Form (also die Arm- und Handhaltungen)
  • Spüre wie Du zwischen Himmel und Erde aufgespannt bist (Du kannst Dich auch besonders auf die Punkte Niere 1 und Bai Hui konzentrieren)
  • Leg Dir ein kleines Reiskissen auf den Kopf und beobachte, wie sich Deine Haltung ändert
  • Schau ganz genau hin: leg Deinen Fokus auf die Kopf- und Augenrichtung
  • Rolle bei jedem Schritt ultrabewusst den Fuß ab
  • Übe barfuss, mit Socken, mit Taijiquan-Schuhen oder mit Turnschuhen und bemerke die Unterschiede
  • Lauf mal viel schneller als normal (da merkst Du besonders gut, wo es noch hakt)
  • Lauf mal viel langsamer als du es sonst machst
  • Halte jede Position für mindestens 3 Atemzüge bevor Du weiterläufst
  • Stell Dir konkret vor, was der imaginäre Partner gerade für eine Bewegung macht
  • Lauf die Form mal mit “Fremden”: also nicht nur in Deinem vertrauten Kurs sondern besuche mal einen anderen Kurs, eine andere Schule oder geh einfach zum Welt Tai Chi & Qi Gong Tag!
  • Mach nur die Beinbewegungen – die Arme kannst Du hängen lassen oder auf Dein Zentrum legen
  • Setz Dich hin und mach nur die Armbewegungen
  • Die Taijiquan Form laufen geht auch nur im Kopf: hinsetzen, Augen zu und in Gedanken laufen

Und wenn Du noch mehr Anregungen zum Taijiquan Form laufen brauchst, dann kannst Du auch mit Zitaten üben. Ich habe z.B. einige Laozi-Zitate auf Pinterest gesammelt. Such Dir dort eins heraus, das Dich anspricht und übe damit das Taijiquan Form laufen!

Lass Dein Qi fließen!

Angelika

Übrigens: falls Du noch mehr Ideen hast, wie ich die Taijiquan Form laufen kann, dann hinterlasse gerne einen Kommentar!

 

Den Vogel am Schwanz fassen (揽雀尾 Lan Que Wei)

Eine der wichtigsten Bewegungen im Yang-Stil ist “den Vogel am Schwanz fassen”. Eigentlich ist es sogar eine Bewegungsserie, denn sie besteht aus 4 Grundtechniken: Peng, Lü, Ji und An.

Der chinesische Name lautet Lǎn Qùe Wěi (揽雀尾 oder 拦雀尾). Auf englisch heißt es “Grasp the Bird`s/Sparrow`s Tail” und auf Deutsch gibt es sogar mindestens drei Namen: “den Vogel am/beim Schwanz fassen”, “fasse den Vogel beim Schwanz” oder “den Spatzenschwanz fangen”.

In der langen Yang-Form kommt ziemlich am Anfang “den Vogel am Schwanz fassen” vor und wird dann im Laufe der Form auch noch einige Male wiederholt. Diese Bewegungen sind so essentiell, dass es sogar Kurzformen gibt, die quasi nur aus “den Vogel am Schwanz fassen” bestehen!

Aber warum heißt die Bewegung eigentlich so? Auf der Suche nach der Antwort bin ich auf ein sehr interessantes Buch gestoßen: How to Grasp the Bird’s Tail If You Don’t Speak Chinese.

Die Autorin Jane Schorre macht seit über 30 Jahren Taijiquan. Sie ist keine chinesische Muttersprachlerin, aber sie hat irgendwann angefangen, sich mit den chinesischen Namen in der Form zu beschäftigen.

Sie hat im Gespräch mit einer befreundeten Chinesin gemerkt, dass so viel hinter den chinesischen Zeichen steckt. Um im Taijiquan besser zu werden wollte sie deshalb mehr über den Hintergrund erfahren.

Also machte sie sich auf die Suche nach möglichen Bedeutungen, wollte dabei aber spielerisch bleiben und nicht trocken akademisch werden. Das ist eine sehr angenehme Herangehensweise, die man dem Buch auch anmerkt.

Das Buch ist so aufgebaut, dass links eine schöne Kalligraphie mit dem chinesischen Namen ist und rechts jedes Zeichen einzeln erklärt wird. Teilweise gibt es noch ergänzende oder zusammenfassende Hinweise. Das hier ist z.B. die Seite vom “Vogel am Schwanz fassen”:

Qialance_VogelamSchwanzfassen_lanqueweiDu siehst also, dass die Zeichen einzeln erklärt werden:

  • Lan (揽 oder vereinfacht 拦) kann übersetzt werden mit fassen, greifen, etwas in die Hände nehmen
  • Que (雀) bedeutet Spatz oder Sperling
  • Wei (尾) kann Schwanz oder Schweif sein

Wenn möglich zeigt sie auch, wie sich die einzelnen Zeichen zusammensetzen. So besteht z.B. Que aus den Zeichen für “klein” und “Vogel”.

Ich finde auch die persönlichen Anmerkungen und Ideen, die Jane Schorre zu den Namen schreibt, sehr interessant. So schreibt sie zum “Vogel am Schwanz fassen” (ich habe das mal relativ frei übersetzt):

Die Zeichen scheinen folgendes anzudeuten: wir beginnen die Form damit, von einem unbedeutendem kleinen Vogel den unwesentlichsten Teil in die Hand zu nehmen und schenken ihm die volle Aufmerksamkeit. Wir achten auf die kleinsten Details. Jedes Mal, wenn wir in der Form den “Vogel am Schwanz fassen” dient das als kleine Erinnerung an diese Art der Bewusstheit und Achtsamkeit.

Wow! Ich bin ja sowieso ein Detail-Freak was die Form angeht. Deshalb finde ich die Idee herrlich, dass quasi eine “denk-ans-Detail”-Erinnerung in die Form eingebaut ist!

So, jetzt bietet es sich natürlich an, dass Du einfach mal aufstehst und Peng, Lü, Ji, An übst: “den Vogel am Schwanz fassen”

Lass Dein Qi fließen!

Angelika

P.S.: How to Grasp the Bird’s Tail If You Don’t Speak Chinese ist leider vergriffen, aber wenn Du die Möglichkeit hast, das Buch irgendwo zu kaufen kann ich es wirklich seeeeeehr empfehlen! Das Buch ist übrigens stilübergreifend geschrieben: egal welchen Taijiquan-Stil Du machst, das Buch ist in jedem Fall interessant.

 

Merken

Lange Yang-Form: die wichtigsten Bewegungen, um effektiv zu üben

Fragst Du Dich auch manchmal “was sollte ich eigentlich am besten üben? Sollte ich immer die komplette Taijiquan-Form laufen?”

Es macht sicherlich Spaß die komplette Form zu laufen – allerdings ist die lange Yang-Form, nun ja, LANG! Selbst wenn Du nur einen Teil läufst brauchst Du schon mindestens 5 Minuten, wenn Du einigermaßen langsam bist.

Aber ist es wirklich effektiv, immer die ganze Form zu laufen? Solltest Du Dir nicht mal auch mal einzelnen Bewegungen heruassuchen, die Du dir dann genauer ansiehst?

Ich glaube, dass das sehr sinnvoll ist. Und je nach Lust und Laune können das Bewegungen sein, die Dir besonders gut gefallen oder die Dir besonders schwer fallen.

Aber ich habe noch eine andere Idee: suche Dir doch einfach die Bewegungen heraus, die besonders oft vorkommen! Mal angenommen, Du übst die Peitsche, die kommt immerhin 10x vor! Wenn Du die dann richtig gut kannst und die lange Yang-Form läufst, dann hast Du schon 10 Stellen, an denen Du sicherer bist!

Die Peitsche ist ein besonders schönes Beispiel, denn Yang Chengfu soll angeblich jeden Tag über 30 Minuten in der Peitsche gestanden sein. (Falls Du Yang Chengfu nicht kennst, er ist der Enkel des Yang-Stil-Gründers Yang Luchan. Also wenn DER eine Bewegung einzeln so intensiv geübt hat, dann ist das doch echt mal ein Grund, dass Du das auch ausprobierst!)

Ich habe mir also überlegt, dass ich wissen möchte, welche Bewegungen besonders häufig in der langen Yang-Form vorkommen, also besonders wichtig sind. Das durchzuzählen war gar nicht so einfach und hat etwas gedauert.

Und damit Du das nicht nochmal machen musst, zeig ich Dir jetzt mein Ergebnis. Natürlich basiert das auf der langen Yang-Form, die ich momentan übe, aber ich glaube nicht, dass Deine lange Yang-Form allzu sehr davon abweicht. Und falls Du eine andere Taijiquan-Form läufst und die Bewegungen zählst dann hinterlasse Dein Ergebnis gerne im Kommentar, damit noch andere davon profitieren können!

Jetzt aber erstmal zu den Bewegungen in der langen Yang-Form:

 

Lange Yang-Form Teil 1: die wichtigsten Bewegungen

5x Kniestreifen
2x verkürzender Schritt und Block
2x Pipa spielen
1x Peng, Lü, Ji An
1x Yin-Yang-Fisch
1x Peitsche

Im ersten Teil gibt es nicht besonders viele Wiederholungen, nur das Kniestreifen (immerhin 5x) und die Abfolge Schritt-Block-Pipa 2x. Ich habe in meine Liste der wichtigsten Bewegungen noch Peng, Lü, Ji, An, Yin-Yang-Fisch und Peitsche dazu genommen, da sie so früh in der Form gelernt werden und später noch oft wiederholt werden.

Wenn Du also bisher nur die lange Yang-Form Teil 1 kannst würde ich Dir diese Bewegungen zur Vertiefung empfehlen.

 

Lange Yang-Form Teil 2: die wichtigsten Bewegungen

7x Kicks
5x Kniestreifen
5x die Affen zurückweisen
4x Wolkenhände
3x Pan Lan Chui
2x Peng, Lü, Ji, An
2x Yin-Yang-Fisch
2x Peitsche
2x den Tiger schlagen

Im zweiten Teil der langen Yang-Form gibt es schon viel mehr Wiederholungen, schließlich dauert dieser Teil ja auch länger. Am prägnantesten sind natürlich die Kicks, die in mehreren Varianten vorkommen (z.B. als Fersen- oder Ballenkick). Aber wenn Du ein Detail aus Form 2 üben möchtest bieten sich auch die Affen oder die Wolkenhände an.

 

Lange Yang-Form Teil 3: die wichtigsten Bewegungen

8x Wolkenhände
7x Peitsche
5x Peng, Lü, Ji, An
5x Yin-Yang-Fisch
4x die schönen Damen arbeiten am Webstuhl
3x die Mähne des Wildpferdes teilen
3x die Affen zurückweisen
3x Kniestreifen
2x Pan Lan Chui
2x Schlange kriecht zu Boden
2x der goldene Hahn steht auf einem Bein

In Teil 3 gibt es sehr viele Wiederholungen aus den beiden vorherigen Teilen. Im Grunde sind nur die Damen am Webstuhl, die Mähne des Wildpferdes, die Schlange und der goldenen Hahn neue Bewegungen, die wiederholt werden.

Je nachdem wie Du die Bewegungen machst, können aber z.B. die Wolkenhände in Teil 3 anders sein als in Teil 2, es lohnt sich also, sie nochmals intensiv zu üben.

 

Lange Yang-Form: die wichtigsten Bewegungen

13x Kniestreifen
12x Wolkenhände
10x Peitsche
9x Pan Lan Chui
8x Peng, Lü, Ji, An
8x Yin-Yang-Fisch
8x die Affen zurückweisen
7x Kicks (ohne Lotus-Kick)
4x verkürzender Schritt und Block
4x die schönen Damen arbeiten am Webstuhl
3x der weiße Kranich breitet seine Flügel aus
3x Hände heben & Ellbogenstoß
3x die Mähne des Wildpferdes teilen
3x Tür öffnen und schließen

In der Gesamtauswertung sind natürlich Kniestreifen, Wolkenhände und Peitsche ganz oben. Das sind für die lange Yang-Form eindeutig die wichtigsten Bewegungen. Wenn Du wenig Zeit hast und effektiv üben möchtest, dann solltest Du Dich zumindest für ein paar Tage, Wochen oder Monate auf diese Bewegungen konzentrieren!

Interessant finde ich aber auch, dass ja z.B. der Ellbogenstoß dreimal vorkommt. Wenn man sich nur die einzelnen Formteile anguckt ist er gar nicht so wichtig, aber insgesamt kommt er z.B. häufiger vor als die Pipa! Es lohnt sich also durchaus, wenn Du Dich mal intensiver mit dem Ellbogenstoß beschäftigst.

Jetzt weißt Du also, was Du üben solltest, wenn Du wenig Zeit hast und Dich effektiv mit der langen Yang-Form auseinander setzen möchtest. Ich werde mich in der nächsten Zeit ganz sicher um Kniestreifen, Wolkenhände und die Peitsche kümmern!

Lass Dein Qi fließen!

Angelika

P.S: Ich schreibe immer mal wieder über einzelne Bewegungen, z.B. über den Kranich oder die Pipa. Solche Artikel findest Du alle in der Kategorie Taijiquan Formdetails.